Aktuelles

  • Sicherheitshinweise | 03.07.2017

    Vorsicht bei Kontaktaufnahme über Soziale Netzwerke!

    Bundesamt für Verfassungsschutz warnt vor Kontaktversuchen durch Nachrichtendienste über die sozialen Medien und bietet Betroffenen Hilfestellung an.

    Details
    Teaser Sicherheitshinweise
  • Termine | 20.09.2017

    jobmesse Berlin

    Am 7. und 8. Oktober 2017 wird das Bundesamt für Verfassungsschutz an der jobmesse Berlin in der Mercedes-Benz-Welt am Salzufer in Berlin-Charlottenburg teilnehmen.

    Details
    Logo jobmesse Berlin
  • Meldungen | 20.09.2017

    Fachmesse für Ausbildung und Studium „vocatium Köln II“

    Am 27. und 28. September 2017 wird das Bundesamt für Verfassungsschutz an der Messe „vocatium Köln II“ in der Stadthalle Köln-Mülheim teilnehmen.

    Details
    Logo von „vocatium Köln“
  • Meldungen | 04.07.2017

    Verfassungsschutzbericht 2016 vorgestellt

    Der Verfassungsschutzbericht 2016 ist am 4. Juli 2017 von Bundesinnenminister Dr. Thomas de Maizière und Bundesverfassungsschutzpräsident Dr. Hans-Georg Maaßen der Öffentlichkeit vorgestellt worden.

    Details
    Titelbild Verfassungsschutzbericht 2016, Herausgeber: Bundesministerium des Innern, Stand: Juni 2017
  • Meldungen | 15.09.2017

    Reisebewegungen von Jihadisten Syrien/Irak

    Die Region Syrien/Irak ist weiterhin ein Reiseziel für deutsche Islamisten beziehungsweise Islamisten aus Deutschland. Derzeit liegen Erkenntnisse zu mehr als 940 Personen vor, die in Richtung Syrien/Irak gereist sind.

    Details
    Diagramm „Reisebewegungen von Jihadisten Syrien/Irak“, Stand: 15. September 2017
  • Meldungen | 05.09.2017

    Herbstempfang der Bundessicherheitsbehörden 2017

    Rund 500 hochrangige Gäste aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, Verwaltung und Medien folgten am 4. September 2017 der Einladung der Sicherheitsbehörden des Bundes zum Herbstempfang ins Schloss Charlottenburg.

    Details
    Veranstaltungslogo zum Herbstempfang der Bundessicherheitsbehörden am 4. September 2017 im Schloss Charlottenburg in Berlin
  • Meldungen | 25.08.2017

    Bun­des­innenmi­nis­ter Dr. Thomas de Mai­ziè­re ver­bie­tet „linksunten.indymedia“

    Der Bundesminister des Innern hat am 25. August 2017 den linksextremistischen Verein „linksunten.indymedia“ verboten und aufgelöst. Der Verein betrieb unter der Internetadresse https://linksunten.indymedia.org die mit Abstand wichtigste linksextremistische Internetplattform im deutschsprachigen Raum.

    Details
    Rotes Verbotsschild
  • Meldungen | 18.08.2017

    Krisenmanagement der Nachrichtendienste in Besonderen Lagen – Islamistischer Terrorismus

    Diese Übersicht gibt einen kompakten Überblick über das Krisenmanagement der Nachrichtendienste in Besonderen Lagen (hier: Islamistischer Terrorismus).

    Details
    Ein Polizist bewacht das Fußballstadion nach den Terroranschlägen in Paris am 13.11.2015
  • Presse | 21.07.2017

    Spionage, Sabotage, Datendiebstahl: Deutscher Wirtschaft entsteht jährlich ein Schaden von 55 Milliarden Euro

    Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und Neue Medien e. V. (Bitkom) und Bundesverfassungsschutz stellen Studie zu Wirtschaftsschutz vor.

    Details
    Bildwortmarke „Bundesamt für Verfassungsschutz“ und Textgrafik „Pressemitteilung“
  • Initiative Wirtschaftsschutz - Das Informationsportal

    Logo „Initiative Wirtschaftsschutz“

    Die Initiative Wirtschaftsschutz ist der verbindliche Rahmen der gemeinsamen Aktivitäten von Staat und Wirtschaft für mehr Wirtschaftsschutz in Deutschland. Mit diesem Informationsportal informieren die Sicherheitsbehörden gemeinsam mit den Wirtschafts- und Sicherheitsverbänden über vielschichtige Gefahren für die deutsche Wirtschaft. Weitere Informationen

  • Beratungsstelle Radikalisierung des BAMF (Telefon 0911/943 43 43)

    Telefonbucheintrag der Beratungsstelle Radikalisierung des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF) in einem Mobiltelefon

    Seit dem 1. Januar 2012 ist im Bundesamt für Migration und Flüchtlinge die „Beratungsstelle Radikalisierung“ eingerichtet, an die sich alle Personen wenden können, die sich um die Radikalisierung eines Angehörigen oder Bekannten sorgen und zu diesem Themenbereich Fragen haben. Weitere Informationen

  • Aussteiger­programm für Rechtsextremisten (Telefon 0221/792-62)

    Logo des Aussteigerprogramms für Rechtsextremisten

    Rechtsextremismus ist ein gesellschaftliches Problem, das staatliches Handeln in vielen Bereichen erfordert. Das Aussteigerprogramm des Bundesamtes für Verfassungsschutz (BfV) ist ein Beitrag des Bundesministeriums des Innern zum Maßnahmenkatalog der Bundesregierung gegen Rechts­extremismus. Weitere Informationen

  • Aussteiger­programm für Linksextremisten (Telefon 0221/792-6600)

    Logo des Aussteigerprogramms für Linksextremisten

    Das Aussteigerprogramm Linksextremismus des Bundesamtes für Verfassungsschutz (BfV) ist ein Beitrag zum Maßnahmen­katalog der Bundesregierung gegen Extremismen jeder Art und Gewalt und für mehr Toleranz und Demokratie. Damit ist es Teil des ganzheitlichen Ansatzes zur umfassenden Auseinander­setzung mit allen Erscheinungsformen des Extremismus. Weitere Informationen

❚❚
Druckansicht

Foto des BfV-Dienstgebäudes in Berlin

Hinweistelefon islamistischer Terrorismus 0221/792-3366

Hinweistelefon islamistischer Terrorismus 0221/792-3366
  • Gemeinsam stark für unsere Sicherheit Details
  • Güvenliğimiz İçin Hep Beraber Daha Güçlüyüz Ayrıntılar
  • لندافع سويا وبصورة قوية عن أمننا وسلامتنا التفاصيل

Schlaglicht

Hintergrundinformationen zum Vereinsverbot „linksunten.indymedia“

Hintergrundinformationen zum Vereinsverbot „linksunten.indymedia“ Der Bundesminister des Innern hat am 25. August 2017 den linksextremistischen Verein „linksunten.indymedia“ verboten und aufgelöst. Weitere Informationen

Publikationen