Stapel mit Broschüren zur Illustration der Rubrik „Publikationen“

Hessen: Extremismus erkennen – Handreichung für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Flüchtlingshilfe

Titelbild der Broschüre „Extremismus erkennen – Handreichung für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Flüchtlingshilfe“, Herausgeber: Landesamt für Verfassungsschutz Hessen, Stand: Mai 2016Vergrößern© Landesamt für Verfassungsschutz Hessen Titelbild der Broschüre „Extremismus erkennen – Handreichung für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Flüchtlingshilfe“

Aufgrund der desolaten Situation in ihren Heimatländern und damit verbundener existentieller Bedrohung sucht eine hohe Zahl von Menschen Zuflucht und Schutz in Europa. Auch Deutschland ist ein bedeutendes Zielland von Flüchtlingsbewegungen, die ihren Ursprung meist in Ländern des Nahen und Mittleren Ostens (vor allem in Syrien und Irak) sowie Südostasiens (vor allem in Afghanistan) haben, welche von Bürgerkriegen, humanitären Krisen, politisch oder religiös motivierter Verfolgung betroffen sind.


Grundsätzlich ist es nach Einschätzung der deutschen Sicherheitsbehörden möglich, dass sich unter Flüchtlingen und Migranten auch Personen aus dem Bereich der Allgemeinkriminalität, Sympathisanten oder Mitglieder extremistischer oder terroristischer Organisationen oder ehemalige bzw. noch aktive Nachrichtendienstmitarbeiter anderer Staaten befinden könnten, die den aktuellen Flüchtlingsstrom nutzen, um nach Deutschland zu gelangen.


Um die hiermit verbundenen Gefahren für die freiheitliche demokratische Grundordnung, die Sicherheit des Bundes oder eines Landes und die auswärtigen Belange der Bundesrepublik Deutschland beurteilen zu können, wird jeder Hinweis von den deutschen Sicherheitsbehörden mit größter Sorgfalt und Umsicht bearbeitet. Seitens des Verfassungsschutzes wird zudem beobachtet, inwiefern in Deutschland aktive extremistische Bestrebungen die mit dem hohen Zulauf an Flüchtlingen bestehende Gelegenheit nutzen, ihre Mitgliederbasis durch Werbungs- und Rekrutierungsmaßnahmen in oder im Umfeld von Flüchtlingseinrichtungen auszubauen. Unter dem Deckmantel humanitärer Hilfe könnten Extremisten Flüchtlinge radikalisieren und sie damit sogar zu Gewalthandlungen anstacheln.


In diesem Kontext sind Wechselwirkungen zwischen den extremistischen Phänomenbereichen nicht auszuschließen. Möglich sind propagandistische und aktionistische Wechselwirkungen zwischen den
gewaltorientierten rechts- und linksextremistischen Spektren. Islamfeindliche Äußerungen von Rechtsextremisten gegen Flüchtlinge muslimischer Glaubensrichtung können zudem zu einer Verstärkung von Wechselwirkungen mit Personen aus dem salafistischen Spektrum führen. In diesen Aussagen sehen sie einen Angriff und initiieren daher Gegenreaktionen.


Darüber hinaus besteht auch grundsätzlich die Möglichkeit, insbesondere bei enttäuschten Erwartungshaltungen, Unzufriedenheit oder Ausgrenzungserfahrungen, dass sich Flüchtlinge aus eigenem Antrieb heraus stärker mit einer extremistischen Ideologie befassen und so eine (Selbst-)Radikalisierung durchlaufen. Außerdem können durch extremistische Ansichten (z. B. Antisemitismus) ethnische, religiös-konfessionelle oder machtpolitische Konflikte der jeweiligen Herkunftsländer importiert werden und zusätzlich zu dem bereits vorhandenen Konfliktpotenzial beitragen.


Aus dem Inhalt:

  • Einleitende Bemerkung
  • Islamistische Aktivitäten mit Flüchtlingsbezug
  • Rechtsextremistische Aktivitäten mit Flüchtlingsbezug
  • Ausländerextremistische Aktivitäten
    (insb. kurdischer Extremisten) mit Flüchtlingsbezug
  • Nachrichtendienstliche Aktivitäten anderer Staaten mit Flüchtlingsbezug
  • Beratungsangebot

Herausgeber: Landesamt für Verfassungsschutz Hessen
Stand: Mai 2016

Download von lfv.hessen.de
Druckansicht

Gebäude 1

Hinweistelefon gegen Extremismus und Terrorismus 0221/792-6000

Hinweistelefon gegen Extremismus und Terrorismus 0221/792-6000
  • Gemeinsam stark für unsere Sicherheit Details
  • Güvenliğimiz İçin Hep Beraber Daha Güçlüyüz Ayrıntılar
  • لندافع سويا وبصورة قوية عن أمننا وسلامتنا التفاصيل

Publikationen

Türkischer Rechtsextremismus in Deutschland – Die „Ülkücü“-Bewegung

Türkischer Rechtsextremismus in Deutschland – Die „Ülkücü“-Bewegung

Stand: November 2020
Weitere Informationen Download PDF-Datei
Verfassungsschutz­bericht 2019, Fakten und Tendenzen (Kurz­zusammen­fassung)

Verfassungsschutz­bericht 2019, Fakten und Tendenzen (Kurz­zusammen­fassung)

Stand: Juli 2020
Weitere Informationen Download PDF-Datei
Verfassungsschutz­bericht 2019

Verfassungsschutz­bericht 2019

Stand: Juli 2020
Weitere Informationen Download PDF-Datei
Verfassungs­schutz­bericht Mecklenburg-Vorpommern 2019

Verfassungs­schutz­bericht Mecklenburg-Vorpommern 2019

Stand: November 2020
Weitere Informationen
Antisemitismus im Rechtsextremismus

Antisemitismus im Rechtsextremismus

Stand: Oktober 2020
Weitere Informationen Download PDF-Datei
Verfassungsschutzbericht Brandenburg 2019 – Pressefassung

Verfassungsschutzbericht Brandenburg 2019 – Pressefassung

Stand: September 2020
Weitere Informationen
Lagebericht „Rechtsextremisten in Sicherheitsbehörden“

Lagebericht „Rechtsextremisten in Sicherheitsbehörden“

Stand: September 2020
Weitere Informationen Download PDF-Datei
Verfassungs­schutz­bericht Bremen 2019

Verfassungs­schutz­bericht Bremen 2019

Stand: Juli 2020
Weitere Informationen
Verfassungs­schutz­bericht Sachsen-Anhalt 2019 – Pressefassung

Verfassungs­schutz­bericht Sachsen-Anhalt 2019 – Pressefassung

Stand: Juli 2020
Weitere Informationen