Rechtsextremistische Fahnen auf einer Demonstration zur Illustration des Arbeitsfeldes „Rechtsextremismus“

Berlin: Rechtsextremismus in Berlin

Titelbild der Broschüre „Rechtsextremismus in Berlin“, Herausgeber: Senatsverwaltung für Inneres und Sport, Abteilung Verfassungsschutz, Stand: Oktober 2013Vergrößern© Senatsverwaltung für Inneres und Sport, Abteilung Verfassungsschutz Titelbild der Broschüre „Rechtsextremismus in Berlin“

Die Broschüre „Rechtsextremismus in Berlin“ informiert über die Entwicklung der rechtsextremistischen Szene in Berlin seit Ende der 90er Jahre.


Der moderne Rechtsextremismus weist unterschiedliche Facetten auf. Offen als rechtsextremistisch zu erkennende Akteure wie die NPD oder aktionsorientierte Neonazigruppierungen werden zunehmend flankiert von vordergründig unverfänglich daherkommenden „Bürgerinitiativen“, islamfeindlichen Parteien oder rassistisch argumentierenden Gruppen in sozialen Netzwerken. Allerdings ist nicht nur das Spektrum der rechtsextremistischen „Angebote“ breiter geworden, auch „klassisch“ rechtsextremistische Gruppierungen haben ihre äußere Erscheinung und ihr Auftreten spürbar verändert.


Speziell der aktionsorientierte Rechtsextremismus in Form von Kameradschaften, „Autonomen Nationalisten“ und „Freien Kräften“ hat in Berlin in den vergangenen Jahren verschiedene Transformationsprozesse durchlaufen. Diese Veränderungen haben maßgeblich zu einer Modernisierung des aktionsorientierten Rechtsextremismus beigetragen. Aber nicht allein die besondere Stellung des aktionsorientierten Rechtsextremismus rechtfertigt es, den Fokus der Beobachtung und öffentlichen Darstellung auf diese Szene zu richten. Auch die drei Mitglieder des rechtsterroristischen „Nationalsozialistischen Untergrundes“ (NSU) waren zunächst in der rechtsextremistischen Kameradschaftsszene aktiv. Die weitere Entwicklung dieses Trios macht auf erschreckende Weise deutlich, welche „sozialisierende“ und vor allem radikalisierende Wirkung der aktionsorientierte Rechtsextremismus auf seine Anhänger haben kann.


Über diese Szene, ihre Veränderungen und bestimmte Kontinuitäten aufzuklären, ist eine zentrale Aufgabe des Verfassungsschutzes, zu dem die vorliegende Broschüre beitragen soll.


Aus dem Inhalt:

  • Kameradschaften
  • „Autonome Nationalisten”
  • Der aktionsorientierte Rechtsextremismus und die NPD
  • Netzwerk „Freie Kräfte“: Altes Personal und neue Allianzen
  • Ausblick

Herausgeber: Senatsverwaltung für Inneres und Sport, Abteilung Verfassungsschutz
Stand: Oktober 2013

Download von www.berlin.de
Druckansicht

Gebäude 2

Hinweistelefon „Rechtsextremismus/ -terrorismus, Reichsbürger und Selbstverwalter“ (RechtsEX) 0221/792-3344

Hinweistelefon „Rechtsextremismus/ -terrorismus, Reichsbürger und Selbstverwalter“ (RechtsEX) 0221/792-3344

Hinweistelefon islamistischer Terrorismus 0221/792-3366

Hinweistelefon islamistischer Terrorismus 0221/792-3366
  • Gemeinsam stark für unsere Sicherheit Details
  • Güvenliğimiz İçin Hep Beraber Daha Güçlüyüz Ayrıntılar
  • لندافع سويا وبصورة قوية عن أمننا وسلامتنا التفاصيل

Publikationen

Verfassungs­schutz­bericht Niedersachsen 2018

Verfassungs­schutz­bericht Niedersachsen 2018

Stand: November 2019
Weitere Informationen
Verfassungsschutz­bericht 2018

Verfassungsschutz­bericht 2018

Stand: September 2019
Weitere Informationen Download PDF-Datei
Verfassungsschutz­bericht 2017

Verfassungsschutz­bericht 2017

Stand: September 2019
Weitere Informationen Download PDF-Datei
Verfassungsschutzbericht 2016

Verfassungsschutzbericht 2016

Stand: September 2019
Weitere Informationen Download PDF-Datei
Verfassungsschutz­bericht 2018, Fakten und Tendenzen (Kurz­zusammen­fassung)

Verfassungsschutz­bericht 2018, Fakten und Tendenzen (Kurz­zusammen­fassung)

Stand: Juni 2019
Weitere Informationen Download PDF-Datei
Verfassungsschutzbericht Brandenburg 2018 – Pressefassung

Verfassungsschutzbericht Brandenburg 2018 – Pressefassung

Stand: Juni 2019
Weitere Informationen
Kümmerer vor Ort? Rechtsextremistische Kleinparteien und ihr vermeintliches soziales Engagement

Kümmerer vor Ort? Rechtsextremistische Kleinparteien und ihr vermeintliches soziales Engagement

Stand: Oktober 2019
Weitere Informationen Download PDF-Datei
Verfassungsschutzbericht Hessen 2018

Verfassungsschutzbericht Hessen 2018

Stand: September 2019
Weitere Informationen
Verfassungsschutzbericht Nordrhein-Westfalen 2018

Verfassungsschutzbericht Nordrhein-Westfalen 2018

Stand: Juni 2019
Weitere Informationen