Salafistische Bestrebungen in Deutschland

Titelbild der Broschüre „Salafistische Bestrebungen in Deutschland", Herausgeber: Bundesamt für Verfassungsschutz und Landesbehörden für Verfassungsschutz, Stand: April 2012Vergrößern

Weder der Islam als Religion noch die Glaubensgemeinschaft der Muslime werden von den Verfassungsschutzbehörden in Deutschland beobachtet. Glaube und religiöse Praxis der Muslime sind durch das in Art. 4 Grundgesetz (GG) verbriefte Recht auf Religionsfreiheit geschützt. Gesetzlicher Auftrag der Verfassungsschutzbehörden ist es, Informationen über extremistische Bestrebungen - d. h. Handlungsweisen und Aktivitäten, die gegen die freiheitliche demokratische Grundordnung (FDGO) und den Bestand unseres Staatswesens gerichtet sind - zu sammeln und auszuwerten. Eine der vom Verfassungsschutz beobachteten Extremismusformen ist der Islamismus. Islamismus beginnt dort, wo religiöse islamische Gebote und Normen als verbindliche politische Handlungsanweisungengedeutet werden. Islamismus ist eine politische Ideologie, die einen universalen Herrschaftsansprucherhebt und mitunter Gewaltanwendunglegitimiert, um als "islamisch" definierte Ziele umzusetzen. Vom Islamismus geht eine große Gefahr für die innere Sicherheit Deutschlands aus, insbesondere vom islamistischen Terrorismus.


Eine besonders radikale Strömung innerhalb des Islamismus ist der sog. Salafismus. Salafisten sind in Deutschland bereits seit den späten 90er Jahren aktiv. Der Begriff "Salafismus" war lange Zeit jedoch nur einem Fachpublikum bekannt und wurde in öffentlichen Debatten kaum verwendet. Erst seitdem Salafisten immer sichtbarere und häufig provokative Propagandaaktivitäten entfalten - insbesondere Großveranstaltungen auf öffentlichen Plätzen und Infostände / Büchertische in Fußgängerzonen - ist das Phänomen weiteren Kreisen bekannt. Seit 2011 sind "Salafistische Bestrebungen" im Verfassungsschutzbericht als bundesweites Beobachtungsobjekt der Verfassungsschutzbehörden ausgewiesen. Salafismus hat seitdem häufiger Eingang in die Berichterstattungen der Medien gefunden.


Salafismus ist kein auf Deutschland beschränktes Phänomen, sondern stellt eine globale Bewegung dar. So ist die salafistische "Partei des Lichts" aus den ersten freien ägyptischen Parlamentswahlen 2011/2012 als zweitstärkste Kraft hervorgegangen. Nur die islamistische Muslimbruderschaft konnte mehr Stimmen auf sich vereinigen. Der Salafismus übt auf unterschiedlichste Menschen aus verschiedensten Kulturkreisen Anziehungskraft aus. Er verzeichnet wachsende Anhängerzahlen und es liegen keine Anzeichen dafür vor, dass diese Entwicklung sich in näherer Zukunft abschwächen wird.


Der vorliegenden Broschüre liegt das Konzept "Verfassungsschutz durch Aufklärung" zugrunde. Sie soll über das Phänomen des Salafismus informieren und damit einen Beitrag zur gesellschaftlichen Auseinandersetzung mit dieser Form des Extremismus leisten. Die Broschüre stellt die Ideologie, den Bezug zur Gewalt, die Strukturen sowie die Propagandamethoden salafistischer Bestrebungen dar.


Aus dem Inhalt:
  • Einleitung
  • Salafismus als extremistische Ideologie
  • Salafismus und Gewalt
  • Der "Ruf zum Islam" - Formen salafistischer Propaganda
  • Radikalisierungsprozesse durch salafistische Propaganda


Herausgeber: Bundesamt für Verfassungsschutz und Landesbehörden für Verfassungsschutz
Stand: April 2012

Download

Druckansicht

Foto des BfV-Dienstgebäudes in Köln

Hinweistelefon islamistischer Terrorismus 0221/792-3366

Hinweistelefon islamistischer Terrorismus 0221/792-3366
  • Gemeinsam stark für unsere Sicherheit Details
  • Güvenliğimiz İçin Hep Beraber Daha Güçlüyüz Ayrıntılar
  • لندافع سويا وبصورة قوية عن أمننا وسلامتنا التفاصيل

Publikationen