Presseutensilien zur Illustration der Rubrik „Presse“

Verfassungsschutz leistungsfähiger und kompetenter Partner der Wirtschaft

Pressemitteilung des LfV Baden-Württemberg und des BfV vom 21. Juli 2015

Innenminister Gall: „Das Risiko, Opfer von Cyberspionage und Cyberangriffen zu werden, steigt.“

Bildwortmarke „Bundesamt für Verfassungsschutz" (BfV)Bildwortmarke Landesamt für Verfassungsschutz Baden-Württemberg mit Landeswappen

Das Landesamt für Verfassungsschutz Baden-Württemberg (LfV) und das Bundesamt für Verfassungsschutz (BfV) veranstalteten am 21. Juli 2015 das Symposium „Wirtschaftsschutz: Herausforderung und Chance für Unternehmen“ im Neuen Schloss in Stuttgart. Die Veranstaltung richtet sich in erster Linie an Unternehmen, wirtschaftsnahe Kammern und Verbände. Sie sollen für das Thema Wirtschaftsschutz sensibilisiert werden. Zugleich werden Arbeit und Expertise der Sicherheitsbehörden auf diesem Gebiet vorgestellt. Dazu gehört auch deren intensive Beratungstätigkeit.

In seiner Eröffnungsrede auf dem Symposium betonte Baden-Württembergs Innenminister Reinhold Gall: „Mit der globalen Vernetzung, der starken Abhängigkeit von IT-Systemen und der ausgefeilten Technik steigt auch das Risiko, Opfer von Cyberspionage und Cyberangriffen zu werden. Erfolgreiche Spionageabwehr setzt daher einen professionellen Informationsschutz und ganzheitliche Informations­sicherheits­strategien von Wirtschaft und Staat voraus.“

Symposium Wirtschaftsschutz 2015: Verfassungsschutzpräsident Dr. Maaßen warb in seiner Rede für ein höheres Sicherheitsbewusstsein vor allem bei kleineren und mittelständischen Unternehmen.Vergrößern© Bundesamt für Verfassungsschutz Verfassungsschutzpräsident Dr. Maaßen warb in seiner Rede für ein höheres Sicherheitsbewusstsein vor allem bei kleineren und mittelständischen Unternehmen.

Der Präsident des BfV Dr. Hans-Georg Maaßen erläuterte den Auftrag des Verfassungsschutzes: „Sicherheit ist kein Kostenfaktor sondern Standortfaktor und Voraussetzung für nachhaltige erfolgreiche Unternehmenstätigkeit. Deshalb brauchen auch kleine und mittlere Unternehmen ein ausgeprägteres Sicherheitsbewusstsein. Und wenn sie dazu ihre Mitarbeiterschaft sensibilisieren, haben sie viel gewonnen. Der Verfassungsschutz ist dabei Partner für die Wirtschaft – in Baden-Württemberg wie in Deutschland insgesamt.“

Die Präsidentin des LfV Baden-Württemberg betonte, dass der Verfassungsschutz im Rahmen des „360-Grad-Blicks“ jedwede nachrichtendienstliche Aktivität auf deutschem Hoheitsgebiet auf dem Schirm habe. Dabei spielten im wirtschaftsstarken Baden-Württemberg die repressive Abwehrtätigkeit und der präventive Wirtschaftsschutz traditionell eine große Rolle. „Über 600 Unternehmen des Landes befinden sich in der regelmäßigen diskreten, sicherheitsmäßigen Betreuung des Wirtschaftsschutzes. Knapp die Hälfte dieser Firmen bearbeiten staatliche Verschlusssachenaufträge und stehen deshalb in einem formellen Betreuungsverhältnis.“

Als Gastredner sprachen Guido Müller, Vizepräsident des Bundesnachrichtendienstes sowie Andreas Könen, Vizepräsident des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI). Ferner konnten die Teilnehmer die Infostände des Verfassungsschutzes sowie des BSI besuchen; zudem bot die Tagung die Gelegenheit zum intensiven Austausch.

Symposium Wirtschaftsschutz 2015: Die Diskussionsrunde am Nachmittag mit (von links) LfV-Präsidentin Beate Bube, BND-Vizepräsident Guido Müller, BSI-Vizepräsident Andreas Könen und BfV-Präsident Dr. Hans-Georg Maaßen wurde moderiert von der Wirtschaftsredakteurin Eva Laun (Bildmitte) vom Südwestrundfunk.Vergrößern© Bundesamt für Verfassungsschutz Die Diskussionsrunde am Nachmittag mit (von links) LfV-Präsidentin Beate Bube, BND-Vizepräsident Guido Müller, BSI-Vizepräsident Andreas Könen und BfV-Präsident Dr. Hans-Georg Maaßen wurde moderiert von der Wirtschaftsredakteurin Eva Laun (Bildmitte) vom Südwestrundfunk.

Die Verfassungsschutzbehörden unterstützen die Firmen mit zahlreichen Publikationen und aktuellen Newslettern, erstellen Lagebilder und sind auf Fachmessen vertreten. Darüber hinaus bietet der Verfassungsschutz Sensibilisierungs­vorträge, Schulungs­maßnahmen, Vor-Ort-Beratungen und Hilfe bei der Erstellung individueller Informations­schutz­konzepte an.

Interessierte Unternehmen können sich unter der Telefonnummer 0711/95 44 311 sowie unter der E-Mail-Anschrift Wirtschaftsschutz@lfvbw.bwl.de an das Wirtschaftsschutzteam der Spionageabwehr des LfV wenden. Für vertrauliche Hinweise steht überdies ein anonymes Telefon unter der Rufnummer 0711/95 47 626 zur Verfügung. Das Wirtschaftsschutzteam des BfV ist über die E-Mail-Anschrift wirtschaftsschutz@bfv.bund.de erreichbar.

Kontakt

Landesamt für Verfassungsschutz Baden-Württemberg


Taubenheimstraße 85A
70372 Stuttgart
Tel.: +49(0)711/9544-00
Fax: +49(0)711/9544-444
E-Mail: info@lfvbw.bwl.de
http://verfassungsschutz-bw.de

Bundesamt für Verfassungsschutz


Merianstraße 100
50765 Köln
www.verfassungsschutz.de/wirtschaftsschutz - Informationen zum Wirtschaftssschutz
wirtschaftsschutz@bfv.bund.de – Ansprechpartner im BfV

Kurzüberblick zum Thema Wirtschaftsschutz

Die Bundesrepublik Deutschland ist aufgrund ihrer politischen und ökonomischen Bedeutung sowie ihres hohen wissenschaftlichen Standards Ausspähungsziel von Nachrichtendiensten fremder Staaten. Die herausragende Leistungsfähigkeit zahlreicher baden-württembergischer Firmen und wissenschaftliche Spitzen­forschung stellt Spionen gerade im Zeitalter der Globalisierung ein umfangreiches und wertvolles Informations­aufkommen in Aussicht. Herausragende Ausforschungs­ziele sind die Technologie­führer in den jeweiligen Branchen. Neben Großkonzernen unterliegen ebenso kleinere und mittlere Firmen Unternehmen einem zunehmenden Ausspähungs­risiko, die beim Schutz ihrer Informationen oftmals Nachholbedarf haben. Staatliche Behörden können bei der Konzeption angemessener Präventions­maßnahmen unterstützend tätig sein.

Die stärksten Aktivitäten gehen dabei von der Volksrepublik China, der Russischen Föderation und einige proliferations­relevanten Staaten, wie z. B. dem Iran aus. Sie wollen damit vorrangig die Verbesserung ihrer Wirtschaftskraft erreichen beziehungsweise die Stärkung ihres militärischen Potenzials vorantreiben. In der Folge hat die deutsche Wirtschaft mit massiven Wettbewerbs­verzerrungen zu kämpfen. Nach unterschiedlichen Studien und Schätzungen entsteht ein Gesamtschaden von rund 50 Milliarden Euro pro Jahr.

Die Abwehr digitaler Spionage, also „Elektronische Angriffe“ eines fremden Nachrichten­dienstes gegen Behörden und Wirtschafts­unternehmen ist eine Schwer­punkt­aufgabe der Verfassungs­schutz­behörden. Diese Angriffe dienen sowohl der Informations­beschaffung als auch der Schädigung bzw. Sabotage. Der Verfassungs­schutz gibt eine präzise Einschätzung der Gefahren durch Elektronische Angriffe ab, analysiert bereits erfolgte Angriffe, ordnet diese ein und macht die Ergebnisse dieser Analysen für die präventive Gefahren­abwehr nutzbar. Neben der Integrität der staatlichen IT-Systeme ist insbesondere der Schutz der IT-Sicherheit in der Wirtschaft ein vordringliches Ziel der Verfassungs­schutz­behörden.

Druckansicht

Gebäude 1

Hinweistelefon gegen Extremismus und Terrorismus 0221/792-6000

Hinweistelefon gegen Extremismus und Terrorismus 0221/792-6000
  • Gemeinsam stark für unsere Sicherheit Details
  • Güvenliğimiz İçin Hep Beraber Daha Güçlüyüz Ayrıntılar
  • لندافع سويا وبصورة قوية عن أمننا وسلامتنا التفاصيل

Publikationen

Verfassungsschutz­bericht 2019, Fakten und Tendenzen (Kurz­zusammen­fassung)

Verfassungsschutz­bericht 2019, Fakten und Tendenzen (Kurz­zusammen­fassung)

Stand: Juli 2020
Weitere Informationen Download PDF-Datei
Verfassungsschutz­bericht 2019

Verfassungsschutz­bericht 2019

Stand: Juli 2020
Weitere Informationen Download PDF-Datei
Verfassungs­schutz­bericht Schleswig-Holstein 2019

Verfassungs­schutz­bericht Schleswig-Holstein 2019

Stand: April 2019
Weitere Informationen
Verfassungsschutzbericht Nordrhein-Westfalen 2019

Verfassungsschutzbericht Nordrhein-Westfalen 2019

Stand: Juni 2020
Weitere Informationen
70 Jahre Bundesamt für Verfassungsschutz – 1950|2020

70 Jahre Bundesamt für Verfassungsschutz – 1950|2020

Stand: März 2020
Weitere Informationen Download PDF-Datei
Niedersachsen: Frauen im Salafismus – Erscheinungsformen und aktuelle Entwicklungen

Niedersachsen: Frauen im Salafismus – Erscheinungsformen und aktuelle Entwicklungen

Stand: Januar 2020
Weitere Informationen
Sachsen-Anhalt: Kennzeichen des Rechtsextremismus

Sachsen-Anhalt: Kennzeichen des Rechtsextremismus

Stand: Januar 2020
Weitere Informationen
Niedersachsen: Jugend und Familie im Salafismus: Hintergründe – Erscheinungsformen – Handlungsoptionen

Niedersachsen: Jugend und Familie im Salafismus: Hintergründe – Erscheinungsformen – Handlungsoptionen

Stand: November 2019
Weitere Informationen
Kümmerer vor Ort? Rechtsextremistische Kleinparteien und ihr vermeintliches soziales Engagement

Kümmerer vor Ort? Rechtsextremistische Kleinparteien und ihr vermeintliches soziales Engagement

Stand: Oktober 2019
Weitere Informationen Download PDF-Datei