Blaues Newsletter-Icon auf einer Tastatur

BfV-Newsletter Nr. 1/2013 - Thema 2

Entwicklungstendenzen im Extremismus

Aufgabe des Verfassungsschutzes als „Frühwarnsystem“ ist es, Entwicklungsbedingungen und –potenziale im Extremismus zu analysieren. Einer Prognose voraus geht eine valide Kenntnis der Entwicklungstendenzen.

Phänomenübergreifend stellen wir derzeit folgende Tendenzen fest:

  • Wir beobachten eine Steigerung des Militanzpotenzials bei einem gleichzeitigen Rückgang des Gesamtpotenzials.

  • Extremisten wählen strukturelle Formen, bei denen weder eine festgefügte Organisation noch eine elaborierte Ideologie benötigt werden. Längst schon verzichten linksextremistische Autonome auf Strukturen, Neonazis propagieren eine „Organisierung ohne Organisation“, gewaltbereite Islamisten nutzen informelle Netzwerke.

  • Derartige strukturschwache Organisationsmodelle wären ohne die Kommunikationsrevolution nicht möglich. Insoweit wird das Internet zum Katalysator neuer Strukturen im Extremismus – bis hin zu Bewegungen, die ihren Ursprung in einem lediglich virtuellen Kern haben, dann jedoch in der Lage sind, reale Wirkungsmacht zu erlangen. Radikalisierung findet heute nicht mehr nur in Organisationen und Gruppen statt, sondern im Internet: Zum einen geschieht dies als virtuelle Selbstvergewisserung, zum anderen aber auch als Selbstradikalisierung.

Die Extremismen stehen in vielfältigen Wechselwirkungen zueinander.

  • So bestehen Wechselwirkungen im Sinne einer gegenseitigen Aufhetzung und Aufstachelung (Rechtsextremistische und linksextremistische Outing-Aktionen schaffen ein Klima latenter Gewalt. Rechtspopulisten und Rechtsextremisten provozieren Islamisten mit Mohammed-Karikaturen, woraufhin sich der Protest in Straßengewalt entlädt.)

  • Eine weitere Wechselwirkung stellt das Kopieren von Handlungsstrategien dar. (Anders Breivik, der 2011 in Norwegen mit zwei Anschlägen 77 Personen tötete, gab beispielsweise im Prozess an, von „al-Qaida“ gelernt zu haben. Ideologisch entkernt sind „lone-wolves“-Konzepte universell anwendbar.)

  • Ferner gibt es Wechselwirkungen zwischen legalistischen und militanten Formen,

  • zwischen virtuellen und realen Formen und selbstverständlich

  • zwischen Theorie und Praxis.

  • Wechselwirkungen bestehen aber auch zwischen inländischen und ausländischen Extremisten und vollziehen sich als Interaktion auf internationaler Ebene.

Die Lehre aus diesen Wechselwirkungen ist ganz eindeutig:
Wir dürfen die jeweiligen „Szenen“ nicht isoliert voneinander betrachtet. Stattdessen müssen wir genau beobachten, wie sie sich konfrontativ aufschaukeln oder auch affirmativ aufladen. Gerade diese Wechselwirkungen beeinflussen die Sicherheitslage hier in Deutschland.

Dies ist ein Grund für die Einrichtung des neuen „Gemeinsamen Extremismus- und Terrorismusabwehrzentrum“ (GETZ), in dem Polizeien und Nachrichtendienste unter Wahrung des Trennungsgebotes zusammenarbeiten, für die Phänomenbereiche Rechts-, Links- und Ausländerextremismus, Spionage und Proliferation. Ein anderer Grund war die gute Erfahrung, die wir mit den Koordinierungszentren im Bereich des Islamismus gemacht haben. Auch für die Internet-Auswertung haben wir eine gemeinsame Plattform geschaffen: die „Koordinierte Internetauswertung“ (KIA). Dies sind wichtige Bausteine für eine optimierte Zusammenarbeit der Sicherheitsbehörden.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis des BfV-Newsletters Nr. 1/2013

Herausgeber: Bundesamt für Verfassungsschutz
Stand: Juli 2013

Druckansicht

Gebäude 1

Hinweistelefon gegen Extremismus und Terrorismus 0221/792-6000

Hinweistelefon gegen Extremismus und Terrorismus 0221/792-6000
  • Gemeinsam stark für unsere Sicherheit Details
  • Güvenliğimiz İçin Hep Beraber Daha Güçlüyüz Ayrıntılar
  • لندافع سويا وبصورة قوية عن أمننا وسلامتنا التفاصيل

Publikationen

Verfassungsschutz­bericht 2019, Fakten und Tendenzen (Kurz­zusammen­fassung)

Verfassungsschutz­bericht 2019, Fakten und Tendenzen (Kurz­zusammen­fassung)

Stand: Juli 2020
Weitere Informationen Download PDF-Datei
Verfassungsschutz­bericht 2019

Verfassungsschutz­bericht 2019

Stand: Juli 2020
Weitere Informationen Download PDF-Datei
Verfassungs­schutz­bericht Mecklenburg-Vorpommern 2019

Verfassungs­schutz­bericht Mecklenburg-Vorpommern 2019

Stand: November 2020
Weitere Informationen
Antisemitismus im Rechtsextremismus

Antisemitismus im Rechtsextremismus

Stand: Oktober 2020
Weitere Informationen Download PDF-Datei
Verfassungsschutzbericht Brandenburg 2019 – Pressefassung

Verfassungsschutzbericht Brandenburg 2019 – Pressefassung

Stand: September 2020
Weitere Informationen
Lagebericht „Rechtsextremisten in Sicherheitsbehörden“

Lagebericht „Rechtsextremisten in Sicherheitsbehörden“

Stand: September 2020
Weitere Informationen Download PDF-Datei
Verfassungsschutzbericht Hessen 2019

Verfassungsschutzbericht Hessen 2019

Stand: August 2020
Weitere Informationen
Verfassungs­schutz­bericht Bremen 2019

Verfassungs­schutz­bericht Bremen 2019

Stand: Juli 2020
Weitere Informationen
Verfassungs­schutz­bericht Sachsen-Anhalt 2019 – Pressefassung

Verfassungs­schutz­bericht Sachsen-Anhalt 2019 – Pressefassung

Stand: Juli 2020
Weitere Informationen