Zwei verdeckte Männer vis-à-vis zur Illustration des Arbeitsfelds „Spionage- und Proliferationsabwehr“, Keyvisual Spionageabwehr

Welche Ziele verfolgen ausländische Nachrichtendienste?

Nachrichtendienste handeln im Auftrag ihrer jeweiligen Regierung und werden durch diese gesteuert. Die politischen Prioritäten der Staatsführung bestimmen daher auch die Zielschwerpunkte der Nachrichtendienste. Dabei suchen sie nach Informationen aus einer Vielzahl von unterschiedlichen Bereichen.

Einen Schwerpunkt stellt dabei die Informationsbeschaffung aus den Bereichen Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Militär dar. Auf diesen Feldern versuchen ausländische Nachrichtendienste, sensible Informationen zu sammeln, um z. B. bei internationalen Verhandlungen im Vorfeld über die Position der Bundesrepublik Deutschland informiert zu sein, zukünftige wirtschaftspolitische Entscheidungen absehen zu können, aktuelle Forschungsergebnisse in Erfahrung zu bringen oder Erkenntnisse über die militärischen Fähigkeiten der Bundeswehr und verbündeter Streitkräfte zu erhalten.

Gerade im Bereich der Wirtschaft sind einige Nachrichtendienste aber auch an konkreten Informationen wie technischem Know-how oder einzelnen Produkten von Unternehmen interessiert. Dieser illegale Wissenstransfer kann dazu beitragen, Zeit und Entwicklungskosten einzusparen und Wettbewerbsvorteile zu erzielen. Manche ausländischen Nachrichtendienste haben den gesetzlichen Auftrag, auf diesem Wege die eigene Volkswirtschaft zu unterstützen. Ein weiteres Interesse anderer Staaten ist es, wirtschaftsstrategische und technologiepolitische Entwicklungen in Deutschland frühzeitig zu erkennen.

Neben der Spionage in Real- und Cyberwelt sind für fremde Nachrichtendienste auch Desinformation und Einflussnahme sowie das Eröffnen von Sabotageoptionen Handlungsfelder. So wirken andere Nachrichtendienste bei Einflussnahmeaktivitäten mit anderen staatlichen Stellen ihrer Herkunftsländer zusammen wie auch mit in Deutschland tätigen Organisationen.

Einen weiteren Aufklärungsschwerpunkt fremder Nachrichtendienste stellt die Oppositionsausspähung dar. Einige Staaten versuchen, in Deutschland lebende Landsleute zu überwachen und auszuspähen. Diese stehen entweder in Opposition zu den Regierungen ihrer Heimatländer oder werden aus sonstigen Gründen als Bedrohung angesehen.

Schließlich verzeichnet das BfV auch Sabotage vorbereitende Aktivitäten fremder Nachrichtendienste in Deutschland. Diese richten sich insbesondere gegen Kritische Infrastrukturen in Bereichen wie der Energie- und Wasserwirtschaft.

Druckansicht

Gebäude 2

Hinweistelefon gegen Extremismus und Terrorismus 0221/792-6000

Hinweistelefon gegen Extremismus und Terrorismus 0221/792-6000
  • Gemeinsam stark für unsere Sicherheit Details
  • Güvenliğimiz İçin Hep Beraber Daha Güçlüyüz Ayrıntılar
  • لندافع سويا وبصورة قوية عن أمننا وسلامتنا التفاصيل

Publikationen

Verfassungsschutzbericht Brandenburg 2019 – Pressefassung

Verfassungsschutzbericht Brandenburg 2019 – Pressefassung

Stand: September 2020
Weitere Informationen
Verfassungs­schutz­bericht Bremen 2019

Verfassungs­schutz­bericht Bremen 2019

Stand: Juli 2020
Weitere Informationen
Verfassungsschutz­bericht 2019, Fakten und Tendenzen (Kurz­zusammen­fassung)

Verfassungsschutz­bericht 2019, Fakten und Tendenzen (Kurz­zusammen­fassung)

Stand: Juli 2020
Weitere Informationen Download PDF-Datei
Verfassungsschutz­bericht 2019

Verfassungsschutz­bericht 2019

Stand: Juli 2020
Weitere Informationen Download PDF-Datei
Verfassungsschutz­bericht Rheinland-Pfalz 2019

Verfassungsschutz­bericht Rheinland-Pfalz 2019

Stand: Mai 2020
Weitere Informationen
Verfassungsschutz­bericht Berlin 2019

Verfassungsschutz­bericht Berlin 2019

Stand: Mai 2020
Weitere Informationen
Verfassungs­schutz­bericht Sachsen-Anhalt 2019 – Pressefassung

Verfassungs­schutz­bericht Sachsen-Anhalt 2019 – Pressefassung

Stand: Juli 2020
Weitere Informationen
Verfassungsschutzbericht Nordrhein-Westfalen 2019

Verfassungsschutzbericht Nordrhein-Westfalen 2019

Stand: Juni 2020
Weitere Informationen