Rechtsextremistische Fahnen auf einer Demonstration zur Illustration des Arbeitsfeldes „Rechtsextremismus“

Rechtsextremistische Musikveranstaltungen

Collage aus Postern rechtsextremistischer Konzerte

Die Anzahl der rechtsextremistischen Musikveranstaltungen ist im Jahr 2017 mit insgesamt 259 Konzerten, Liederabenden und kombinierten Redner- und Musikveranstaltungen zum dritten Mal in Folge angestiegen. Die abermalige Zunahme der rechtsextremistischen Musikveranstaltungen im Jahr 2017 gegenüber dem Vorjahr ist in Gänze auf die Aufwärtstrends bei den Liederabenden und sonstigen Musikveranstaltungen mit Rednerbeiträgen zurückzuführen. Insbesondere einzelne Großveranstaltungen im letztgenannten Segment haben Rechtsextremisten einen neuen Impetus für öffentliche Veranstaltungen geliefert, der sich auch in einer rapiden Steigerung des mobilisierungsfähigen Teilnehmerpotenzials – zumindest bei einzelnen attraktiv besetzten Events – zeigt. So dürfte das Festival in Themar im Juli 2017 das derzeit mobilisierbare Szenepotenzial für solche Veranstaltungen weitgehend ausgeschöpft haben. Nicht zuletzt versuchen deswegen mittlerweile auch rechtsextremistische Parteien, wie beispielsweise die NPD, diesen Anschub für sich zu nutzen und auszubauen, wie es das „Schild & Schwert“-Festival am 20./21. April 2018 in Ostritz (Sachsen) und die „Tage der nationalen Bewegung“ am 08./09. Juni 2018 in Themar (Thüringen) zeigte.

Diagramm „Entwicklung der rechtsextremistischen Musikveranstaltungen von 2008 bis 2017“© Quelle: Bundesamt für Verfassungsschutz Diagramm „Entwicklung der rechtsextremistischen Musikveranstaltungen von 2008 bis 2017“

Konzerte

Mit 68 Live-Konzerten im Jahr 2017 wurden exakt genauso viele Konzerte durchgeführt wie im Jahr 2016. Immer noch halten sich die Besucherzahlen bei diesen Konzerten in Grenzen. Zu den 59 Konzerten, zu denen Besucherzahlen vorliegen, kamen insgesamt etwa 8.500 Teilnehmer; dies entspricht einer durchschnittlichen Besucherzahl von über 140 und damit ungefähr dem Durchschnitt der letzten zehn Jahre (knapp 150). 23 Konzerte fanden mit einem Zuspruch von bis zu 100 Szeneangehörigen in einem eher kleineren Rahmen statt. Lediglich 12 Konzerte zogen über 200 Besucher an, das größte am 9. Dezember 2017 in Schwerte (Nordrhein-Westfalen) mit rund 400 Besuchern.

Liederabende

Die Anzahl der Liederabende hat sich nach dem starken Anstieg im Jahr 2016 noch einmal auf 88 im Jahr 2017 erhöht und lag damit um ein knappes Viertel (24 %) höher. Die Besucherzahl der Liederabende ist wegen des ruhigeren Verlaufs der Veranstaltungen traditionell geringer als bei den Live-Konzerten. Sie lag im Jahr 2017 bei rund 60 Personen und entspricht damit dem Durchschnitt der Vorjahre. Zu den 75 Liederabenden mit bekannten Teilnehmerzahlen kamen insgesamt etwa 4.500 Besucher. Der spezifische Charakter der Liederabende, bei denen die Vermittlung politischer Botschaften allein aufgrund der besseren Verständlichkeit der Liedtexte im Vordergrund steht, wird in besonderem Maße von rechtsextremistischen Organisationen genutzt.

Sonstige Veranstaltungen mit Musikdarbietungen

Unter dieser Rubrik fassen die Verfassungsschutzbehörden jene Musikveranstaltungen zusammen, die durch einen weitgehend ausgewogenen Anteil von politischen Rednerbeiträgen und musikalischen Darbietungen geprägt sind. Zum Teil handelt es sich um Parteiveranstaltungen der „Nationaldemokratischen Partei Deutschlands“ (NPD) oder der neonazistischen Kleinparteien „DIE RECHTE“ und „Der III. Weg“. Meist zählen diese Veranstaltungen als politische Versammlungen und stehen daher oftmals unter dem Schutz der grundgesetzlich verbrieften Versammlungsfreiheit. Die Zahl lag im Jahr 2017 bei 103 Veranstaltungen, was einem bemerkenswerten Anstieg von etwa 23 % entsprach. Ausschlaggebend hierfür dürfte sein, dass 2017 neben der NPD verstärkt auch die Parteien „DIE RECHTE“ und „Der III. Weg“ sowie Einzelveranstalter derartige Veranstaltungen organisierten. In diesem Veranstaltungssektor waren auch die teilnehmerstärksten und – zumindest aus Szenesicht – spektakulärsten Events zu verbuchen. Dies gilt insbesondere für die drei Open-Air-Festivals im thüringischen Themar im Sommer 2017. Bei diesen Veranstaltungen kamen insgesamt über 8.000 Rechtsextremisten aus ganz Deutschland und dem benachbarten Ausland zusammen. Allein an der Veranstaltung unter dem Motto „Rock gegen Überfremdung“ am 15. Juli 2017 nahmen in der Spitze rund 6.000 Rechtsextremisten teil. Damit handelte es sich um die größte bislang in Deutschland stattgefundene rechtsextremistische Konzert- und Rednerveranstaltung überhaupt.

Rechtsextremistische Musikveranstaltungen
  2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017
Tabelle „Rechtsextremistische Musikveranstaltungen 2008 bis 2017“
sonstige Mu­sik­ver­an­stal­tun­gen 50 42 71 57 49 46 51 82 84 103
Liederabende 30 38 40 30 17 47 55 54 71 88
Konzerte 127 125 128 131 82 78 55 63 68 68
gesamt 207 205 239 218 148 171 161 199 223 259
Druckansicht

Gebäude 1

Hinweistelefon islamistischer Terrorismus 0221/792-3366

Hinweistelefon islamistischer Terrorismus 0221/792-3366
  • Gemeinsam stark für unsere Sicherheit Details
  • Güvenliğimiz İçin Hep Beraber Daha Güçlüyüz Ayrıntılar
  • لندافع سويا وبصورة قوية عن أمننا وسلامتنا التفاصيل

Publikationen

Verfassungsschutz­bericht 2018

Verfassungsschutz­bericht 2018

Stand: Juni 2019
Weitere Informationen Download
Verfassungsschutz­bericht 2018, Fakten und Tendenzen (Kurz­zusammen­fassung)

Verfassungsschutz­bericht 2018, Fakten und Tendenzen (Kurz­zusammen­fassung)

Stand: Juni 2019
Weitere Informationen Download
Verfassungsschutzbericht Brandenburg 2018 – Pressefassung

Verfassungsschutzbericht Brandenburg 2018 – Pressefassung

Stand: Juni 2019
Weitere Informationen
Verfassungsschutz­bericht Rheinland-Pfalz 2018

Verfassungsschutz­bericht Rheinland-Pfalz 2018

Stand: Juni 2019
Weitere Informationen
Verfassungs­schutz­bericht Mecklenburg-Vorpommern 2018

Verfassungs­schutz­bericht Mecklenburg-Vorpommern 2018

Stand: Mai 2019
Weitere Informationen
Verfassungs­schutz­bericht Niedersachsen 2018

Verfassungs­schutz­bericht Niedersachsen 2018

Stand: Mai 2019
Weitere Informationen
Verfassungsschutzbericht Nordrhein-Westfalen 2018

Verfassungsschutzbericht Nordrhein-Westfalen 2018

Stand: Juni 2019
Weitere Informationen
Antisemitismus im Islamismus

Antisemitismus im Islamismus

Stand: Juni 2019
Weitere Informationen Download
Salafismus in Deutschland – Missionierung und Jihad

Salafismus in Deutschland – Missionierung und Jihad

Stand: Mai 2019
Weitere Informationen Download