Markieren von diffusen Objekten mit einem Stift zur Illustration der Rubrik „Zur Sache"

Gefährdungslage „Islamistischer Terrorismus“ in Deutschland

BfV-Präsident Dr. Hans-Georg Maaßen erklärt zum Thema „Gefährdungslage ‚Islamistischer Terrorismus‘ in Deutschland“: „Wir haben eine unverändert hohe Gefährdungslage in Deutschland. Deutschland ist in der Zielauswahl des IS im Laufe des Jahres 2016 deutlich höher priorisiert. 
Das Potenzial gewaltorientierter Islamisten in Deutschland nimmt stetig zu und wird sich auch weiter erhöhen.“Vergrößern
  • Es besteht eine unverändert hohe Gefährdungslage für Deutschland bzw. deutscher Interessen durch den islamistischen Terrorismus.

  • Islamistisch-terroristische Anschläge in Deutschland sind jederzeit möglich.

  • Die aktuelle Bedrohungslage durch den islamistischen Terrorismus zeigt sich auch im hohen Hinweisaufkommen des BfV. Die Zahl der Gefährdungshinweise ist im Laufe der letzten Jahre stetig angestiegen. Allein seit 2013 haben sich die unspezifischen Gefährdungshinweise verdreifacht.

  • Allein mit Bezug auf die Weihnachts- und Neujahrstage wurden im BfV 20 unspezifische Gefährdungshinweise bearbeitet.

  • Das „Hinweistelefon Islamistischer Terrorismus“ (HiT) stellt eine zunehmend wichtige Informationsquelle für den Verfassungsschutz dar. Auch hier nehmen die Kontaktaufnahmen seit 2012/​2013 kontinuierlich zu und haben sich allein im letzten Jahr mit über 1.100 Kontaktaufnahmen im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelt.

  • Analog stiegen auch die vom BfV durchgeführten nachrichtendienstlichen Maßnahmen an. Diese resultieren auch in verstärkten Exekutivmaßnahmen in 2016/​2017.

Der Präsident des BfV, Dr. Hans-Georg Maaßen, erklärt hierzu:

„Wir haben eine unverändert hohe Gefährdungslage in Deutschland. Deutschland ist in der Zielauswahl des IS im Laufe des Jahres 2016 deutlich höher priorisiert.

Die aktuelle Gefährdungslage spiegelt sich in hohem Hinweisaufkommen des BfV und höherer Wertigkeit der Hinweise wider. Wir sehen eine qualitative Veränderung der hier eingehenden Hinweise. Jeder Einzelfall wird genau geprüft.

Das Potenzial gewaltorientierter Islamisten in Deutschland nimmt stetig zu und wird sich auch weiter erhöhen. Schon jetzt umfasst das islamistisch-terroristische Personenpotenzial nahezu 1.600 Islamisten.“

Druckansicht

Emblem pro securitate

Hinweistelefon islamistischer Terrorismus 0221/792-3366

Hinweistelefon islamistischer Terrorismus 0221/792-3366
  • Gemeinsam stark für unsere Sicherheit Details
  • Güvenliğimiz İçin Hep Beraber Daha Güçlüyüz Ayrıntılar
  • لندافع سويا وبصورة قوية عن أمننا وسلامتنا التفاصيل

Publikationen

Verfassungsschutzbericht 2016

Verfassungsschutzbericht 2016

Stand: Juli 2017
Weitere Informationen Download
Verfassungsschutzbericht 2016, Fakten und Tendenzen (Kurzzusammenfassung)

Verfassungsschutzbericht 2016, Fakten und Tendenzen (Kurzzusammenfassung)

Stand: Juli 2017
Weitere Informationen Download
Tagungsband „11. BfV / ASW-Sicherheitstagung“

Tagungsband „11. BfV / ASW-Sicherheitstagung“

Stand: November 2017
Weitere Informationen Download
Nordrhein-Westfalen: Reichsbürger und Selbstverwalter – erkennen, einordnen, richtig handeln

Nordrhein-Westfalen: Reichsbürger und Selbstverwalter – erkennen, einordnen, richtig handeln

Stand: Oktober 2017
Weitere Informationen
Thüringen: „Reichsbürger“ – Querulanten oder Verfassungsfeinde?

Thüringen: „Reichsbürger“ – Querulanten oder Verfassungsfeinde?

Stand: September 2017
Weitere Informationen
Kompendium des BfV – Darstellung ausgewählter Arbeitsbereiche und Beobachtungsobjekte

Kompendium des BfV – Darstellung ausgewählter Arbeitsbereiche und Beobachtungsobjekte

Stand: September 2017
Weitere Informationen Download
Wie erkenne ich extremistische und geheimdienstliche Aktivitäten? Eine Handreichung für Flüchtlingshelferinnen und -helfer

Wie erkenne ich extremistische und geheimdienstliche Aktivitäten? Eine Handreichung für Flüchtlingshelferinnen und -helfer

Stand: August 2017
Weitere Informationen Download
BfV Cyber-Brief Nr. 01/2017

BfV Cyber-Brief Nr. 01/2017

Stand: März 2017
Weitere Informationen Download