Markieren von diffusen Objekten mit einem Stift zur Illustration der Rubrik „Zur Sache"

Installation von Monitoring-Devices bei deutschen Unternehmen in der VR China

Deutsche Unternehmen werden in der VR China zur Einrichtung von so genannten Monitoring-Devices in ihre Unernehmsnnetzwerkstruktur aufgefordert. Als Begründung wird angegeben, illegale Internet-Aktivitäten von chinesischen Mitarbeitern zu verhindern.

Firmenhinweisen und Pressemeldungen zufolge werden in der VR China ansässige Firmenniederlassungen deutscher Unternehmen von regionalen Polizeibehörden aufgefordert, eine technische Kontrolle des Internet-Datenverkehrs zu ermöglichen.

Bei dem von chinesischen Behörden zertifizierten und von einem chinesischen Hersteller stammenden Monitoring-Device soll es sich um ein Gerät handeln, das zwischen einem Internetrouter und dem angeschlossenen Netzwerk geschaltet wird. Dadurch soll die Erfassung unverschlüsselter Daten, wie Browserinhalte, Downloads und Uploads, durch staatliche chinesische Stellen sichergestellt werden.

Als Begründung für eine Intensivierung der staatlichen Internetkontrolle wird angegeben, eine illegale Nutzung des Internets durch chinesische Staatsbürger, z.B.
als Unternehmensbeschäftigte, zu unterbinden. Eine Nichtbeachtung der geforderten Maßnahme würde eine Sanktionierung nach sich ziehen.

Ein Zusammenschluss internationaler Unternehmen in der VR China – „Quality Brands Protection Committee“ – soll seine Mitgliedsunternehmen auf entsprechende
Forderungen der Behörden in Peking und in den Provinzen Hebei und Shandong hingewiesen haben. Demnach sei ein „Internet Security Censor Managing System“ zu installieren, das innerhalb es Firmennetzwerkes eingesetzt werden müsse.

Aus den Meldungen ist derzeit nicht gesichert, ob generell eine Installierung innerhalb eines Firmennetzwerkes erforderlich ist oder eine Verwendung außerhalb einer Firmenfirewall als ausreichend angesehen wird.

Insbesondere der Einsatz von technischen Kontrollmaßnahmen innerhalb von Firmennetzwerken durch chinesische Behörden würde das Risiko eines
ungewünschten Know-how-Abflusses oder auch der Sabotage deutlich erhöhen.

Druckansicht

Gebäude 1

Hinweistelefon „Rechtsextremismus/ -terrorismus, Reichsbürger und Selbstverwalter“ (RechtsEX) 0221/792-3344

Hinweistelefon „Rechtsextremismus/ -terrorismus, Reichsbürger und Selbstverwalter“ (RechtsEX) 0221/792-3344

Hinweistelefon islamistischer Terrorismus 0221/792-3366

Hinweistelefon islamistischer Terrorismus 0221/792-3366
  • Gemeinsam stark für unsere Sicherheit Details
  • Güvenliğimiz İçin Hep Beraber Daha Güçlüyüz Ayrıntılar
  • لندافع سويا وبصورة قوية عن أمننا وسلامتنا التفاصيل

Publikationen

Verfassungs­schutz­bericht Niedersachsen 2018

Verfassungs­schutz­bericht Niedersachsen 2018

Stand: November 2019
Weitere Informationen
Verfassungsschutz­bericht 2018

Verfassungsschutz­bericht 2018

Stand: September 2019
Weitere Informationen Download PDF-Datei
Verfassungsschutz­bericht 2017

Verfassungsschutz­bericht 2017

Stand: September 2019
Weitere Informationen Download PDF-Datei
Verfassungsschutzbericht 2016

Verfassungsschutzbericht 2016

Stand: September 2019
Weitere Informationen Download PDF-Datei
Verfassungsschutz­bericht 2018, Fakten und Tendenzen (Kurz­zusammen­fassung)

Verfassungsschutz­bericht 2018, Fakten und Tendenzen (Kurz­zusammen­fassung)

Stand: Juni 2019
Weitere Informationen Download PDF-Datei
Sachsen-Anhalt: Kennzeichen des Rechtsextremismus

Sachsen-Anhalt: Kennzeichen des Rechtsextremismus

Stand: Januar 2020
Weitere Informationen
Kümmerer vor Ort? Rechtsextremistische Kleinparteien und ihr vermeintliches soziales Engagement

Kümmerer vor Ort? Rechtsextremistische Kleinparteien und ihr vermeintliches soziales Engagement

Stand: Oktober 2019
Weitere Informationen Download PDF-Datei
Verfassungsschutzbericht Hessen 2018

Verfassungsschutzbericht Hessen 2018

Stand: September 2019
Weitere Informationen
Verfassungsschutzbericht Nordrhein-Westfalen 2018

Verfassungsschutzbericht Nordrhein-Westfalen 2018

Stand: Juni 2019
Weitere Informationen