Blauer Schriftzug „News" zur Illustration der Rubrik „Meldungen“

„GTAZ hat sehr gute Arbeit für unser Land geleistet“

Bundesminister des Innern, für Bau und Heimat Horst Seehofer besucht zum ersten Mal Gemeinsames Terrorismusabwehrzentrum (GTAZ) in Berlin

Logo des Gemeinsamen Terrorismusabwehrzentrums (GTAZ)

Am 12. April 2018 hat der neue Bundesminister des Innern, für Bau und Heimat, Horst Seehofer, die Räumlichkeiten des Gemeinsamen Terrorismusabwehrzentrums (GTAZ) in Berlin-Treptow besucht, um sich über die Arbeit der Sicherheitsbehörden und die aktuelle Sicherheitslage zu informieren.

Empfangen wurde Seehofer, der in Begleitung seines neuen Parlamentarischen Staatssekretärs, Stephan Mayer, MdB, zum Termin erschien, vom Präsidenten des Bundesamtes für Verfassungsschutz (BfV), Dr. Hans-Georg Maaßen und dem Präsidenten des Bundeskriminalamtes (BKA), Holger Münch.

Nach einer internen Lagebesprechung zur gegenwärtigen Sicherheitslage, an der auch die weiteren Präsidenten und Vizepräsidenten der im GTAZ vertretenen Behörden teilnahmen, stand Bundesminister Seehofer Medienvertretern für ein Pressestatement und eine kurze Fragerunde zur Verfügung.

Uneingeschränkte politische Unterstützung für die Sicherheitsbehörden

In der Pressekonferenz fand Bundesinnenminister Horst Seehofer für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Sicherheitsbehörden viele lobende Worte: „Das GTAZ […] hat eine sehr gute, segensreiche Arbeit für unser Land geleistet. […] Ich bin dankbar für die Qualität der Arbeit, […] ich bin dankbar dafür, dass einige konkrete Anschläge vermieden werden konnten - durch rechtzeitige Enttarnung und qualitativ beste Arbeit“, so Seehofer.

Der Minister kündigte an, dass das BMI die Arbeit der Sicherheitsbehörden umfassend unterstützen werde. Dabei ginge es zunächst in erster Linie um die personelle Ausstattung der Behörden, für die er sich in den anstehenden Haushaltsverhandlungen stark machen werde. Seehofer wünschte sich „beste Arbeitsbedingungen für die Frauen und Männer, die täglich für unsere Sicherheit sorgen“.

Aber auch über Fragen der Ausstattung hinaus sicherte Seehofer den Behördenleitern seine politische Unterstützung zu und zwar „uneingeschränkt“.

Bundesinnenminister Horst Seehofer besucht am 12. April 2018 das Gemeinsame Terrorismus­abwehr­zentrum (GTAZ)Vergrößern© Henning Schacht Link zur Textdeskription (der Link wird in einem neuen Fenster geöffnet)

Mehr zu dem Besuch des Bundesministers des Innern finden Sie auf dem Internetangebot des BMI.

Weiterführende Links:

Druckansicht

Gebäude 2

Hinweistelefon islamistischer Terrorismus 0221/792-3366

Hinweistelefon islamistischer Terrorismus 0221/792-3366
  • Gemeinsam stark für unsere Sicherheit Details
  • Güvenliğimiz İçin Hep Beraber Daha Güçlüyüz Ayrıntılar
  • لندافع سويا وبصورة قوية عن أمننا وسلامتنا التفاصيل

Publikationen

Verfassungsschutzbericht Baden-Württemberg 2018

Verfassungsschutzbericht Baden-Württemberg 2018

Stand: März 2019
Weitere Informationen
Verfassungsschutz­bericht Rheinland-Pfalz 2018

Verfassungsschutz­bericht Rheinland-Pfalz 2018

Stand: Juni 2019
Weitere Informationen
Verfassungs­schutz­bericht Mecklenburg-Vorpommern 2018

Verfassungs­schutz­bericht Mecklenburg-Vorpommern 2018

Stand: Mai 2019
Weitere Informationen
Verfassungs­schutz­bericht Niedersachsen 2018

Verfassungs­schutz­bericht Niedersachsen 2018

Stand: Mai 2019
Weitere Informationen
Verfassungsschutz­bericht Berlin 2018 - Pressefassung

Verfassungsschutz­bericht Berlin 2018 - Pressefassung

Stand: Mai 2019
Weitere Informationen
Verfassungs­schutz­bericht Schleswig-Holstein 2018

Verfassungs­schutz­bericht Schleswig-Holstein 2018

Stand: April 2019
Weitere Informationen
Verfassungs­schutz­bericht Bremen 2018

Verfassungs­schutz­bericht Bremen 2018

Stand: April 2019
Weitere Informationen
Antisemitismus im Islamismus

Antisemitismus im Islamismus

Stand: März 2019
Weitere Informationen Download
Verfassungs­schutz­bericht Sachsen-Anhalt 2018 – Pressefassung

Verfassungs­schutz­bericht Sachsen-Anhalt 2018 – Pressefassung

Stand: April 2019
Weitere Informationen